FLEXICONE-Verarbeitungstechnologie für feuerfeste Erze und Konzentrate

 

Für die Verarbeitung von feuerfesten goldhaltigen feuerfesten und sulfidischen Erzen hat Flexicone eine einzigartige Anreicherungstechnologie entwickelt.

Die Technologie umfasst die Prozesse der Feinstmahlung und Oxidation von Sulfiden, die Gewinnung freigesetzter Gold- und Platingruppenmetalle durch Zentrifugalkonzentratoren und das Auswaschen von Gold, Silber und Palladium. Die Möglichkeit, unsere Jod-Jodid-Technologie bei negativen Umgebungstemperaturen einzusetzen, macht sie für die Regionen des äußersten Nordens und für Gebiete mit Permafrost einzigartig

Flexicone Ultraschallkavitator verbessert chemische Prozesse

Flexicone-Oxidationsprozess

Die Flexicone Oxidation-Technologie ist eine Kombination aus ultrafeinem Mahlen und der Oxidation von Sulfiden mit Luft. Der Prozess der atmosphärischen Oxidation von Sulfiden erfolgt ohne die Anwendung hoher Temperaturen (bis zu 100 ° C), bei normalem Atmosphärendruck (offene Apparatur) und bei einer Acidität des Mediums nahe dem neutralen. Im Gegensatz zu anderen bestehenden Technologien zur Verarbeitung von Sulfidkonzentraten hat die Flexicone Oxidation-Technologie mehrere Vorteile:

1. Kein Bedarf an reinem Sauerstoff, der Oxidationsprozess ist Luft

2. der Prozess der ultrafeinen Vermahlung und Oxidation kombiniert

3. die Möglichkeit, nur die Schwerkraftextraktion zu verwenden und den Auslaugungsprozess ganz oder teilweise einzustellen.

 

 Das Mahlen und die Oxidation von Sulfiden wird in einem Vortex-Ultraschallreaktor auf eine Teilchengröße in der Größenordnung von -10 µm durchgeführt. Durch die Verwendung des kombinierten ultrafeinen Mahl- und Oxidationsverfahrens erhöht sich die Menge an freigesetzten Goldpartikeln für die Schwerkraftextraktion erheblich, die Oberfläche der Mineralien wird vergrößert und die mechanochemische Aktivierung der Sulfide erfolgt, wodurch eine hohe Oxidationsgeschwindigkeit gewährleistet wird. Der physikalische Prozess des Mahlens von Mineralien in einem Ultraschallreaktor ist resonant-explosiv, der Reibungseffekt der Goldpartikel nimmt ab und im Vergleich zu anderen Verfahren erfordert er ein Mehrfaches der beim Mahlen aufgewendeten Energie. Aufgrund der aktiven chemischen Reaktionen tritt ein spontanes Erhitzen der Pulpe auf eine Temperatur von mehr als 80 ° C auf, jedoch unter dem Siedepunkt von Wasser, d. H. Der Prozess ist autotherm. Der Oxidationsprozess von Sulfidmineralien kann durch die folgenden Reaktionsgleichungen beschrieben werden: 2FeS2 + 7.5 O2 + H2O = Fe2 (SO4) 3 + H2SO4 (1)

2 FeAsS + 5,5O 2 + H 2 O = 2HAsO 2 + 2 FeSO 4 (2)

2FeSO4 + 0,5O2 + H2SO4 = Fe2 (SO4) 3 + H2O (3)

HAsO 2 + Fe 2 (SO 4) 3 + 2 H 2 O = H 3 AsO 4 + 2 FeSO 4 + H 2 SO 4 (4).

Wenn von einer weiteren Auslaugung von Gold durch Cyanidierung oder der Chlorid-Hypochlorit-Methode ausgegangen wird, wird das Verfahren in einem relativ neutralen Medium durchgeführt: bei einem Zellstoff-pH-Wert über 4,0. Für die Neutralisation, die aus der Oxidation der Reaktionen (1) und (4) der Schwefelsäure resultiert, wird das billigste Reagens verwendet - Kalkstein und / oder Soda. So kann im Allgemeinen die Oxidation von Sulfiden im Verfahren durch die folgenden Reaktionsgleichungen beschrieben werden:

2FeS2 + 7,5 2 2 + 9H 2 O + 4 СC33 = 2Fe О О + 4 СSO4 ∙ 2H 2 O + 4CO 2 (5)

FeAsS + 3,5O 2 + 2H 2 O + CaCO 3 = FeAsO 4 + CaSO 4 4 2H 2 O + CO 2 (6)

 

Flexicone-Leaching-Technologie

 

Auslaugung von Gold und Silber durch Zyanidierung.

Der Vorteil des Verfahrens gegenüber einer Reihe anderer herkömmlicher Abbauprozesse von Sulfidmineralien ist die relative Inertheit von Oxidationsprodukten in Bezug auf Cyanid und deren Umweltsicherheit. Aufgrund der Tatsache, dass das Verfahren in einer relativ neutralen Umgebung durchgeführt wird, wird fast der gesamte Schwefel, der während der Oxidation der Sulfide in die Lösung gelangt, in Form von Gips ausgefällt. Infolgedessen kommt es nicht zu einer Ansammlung von Schwefel in der Lösung (die Konzentration an Schwefel in der Lösung wird während der Oxidation auf weniger als 2 g / l gehalten). Unter diesen Bedingungen erfolgt die Oxidation von Sulfiden unter Bildung von Sulfaten und nicht von elementarem Schwefel, da die Prozesse bei einem niedrigeren pH-Wert (bakterielle Oxidation, Säure-Sauerstoff-Oxidation usw.) ablaufen. Während der anschließenden Cyanidierung des Oxidationsprodukts wechselwirkt elementarer Schwefel (falls im Material vorhanden) aktiv mit Cyanidion unter Bildung von Thiocyanaten, was zu einem erhöhten Verbrauch an Natriumcyanid führt. Die Anwendung dieser Technologie erlaubt es daher nicht nur, fein verteiltes Gold für die Gravitationsextraktion zu gewinnen, sondern auch einen relativ geringen Verbrauch an Reagenzien zu gewährleisten, wenn der Prozess der Cyanidierung des oxidierten Materials verwendet wird.

Aufgrund der Tatsache, dass die Anwendung der Technologie bei erhöhten Temperaturen (mehr als 80 ° C) erfolgt, erfolgt die Ausfällung von Eisen und Arsen aus Lösungen unter Bildung von Goethit und Scorodit, die eine kristalline Struktur aufweisen. Diese Formen von Verbindungen sind gegenüber Natriumcyanid am inertesten. Darüber hinaus ist kristalliner Skorodit die stabilste und umweltfreundlichste Form der Lagerung von Arsenabfällen. Bei den im Vergleich zum Flexicone-Verfahren bei niedrigeren Temperaturen ablaufenden Oxidationsprozessen können sich Eisen und Arsen in Form von Eisenhydroxiden und Skorodit mit amorpher Struktur sowie Jarosit-Komplexsulfaten niederschlagen. Die Anwesenheit dieser Verbindungen im oxidierten Material führt zu einem erhöhten Verbrauch von Natriumcyanid beim Auslaugen von Gold. Das Vorhandensein von amorphem Skorodit führt zu einer teilweisen Auflösung von Arsen während der Lagerung von Ausscheidungsauslaugungen, was sich negativ auf die Umwelt auswirkt.

 

Chlorid-Hypochlorit-Technologie zum Auslaugen von Gold aus Erzen und Konzentraten.

Wir haben eine Chlorid-Hypochlorit-Technologie zur Auslaugung von Gold in alkalischem Medium mit einem pH-Wert von 8 bis 8,5 entwickelt. Diese Technologie ermöglicht den Betrieb des Systems unter weniger korrosiven Bedingungen mit einer niedrigeren Chloridkonzentration und kann als Alternative zu Cyanid verwendet werden. Um das Auflösen von Gold zu aktivieren und den Verbrauch von Reagenzien in unserer Technologie zu reduzieren, werden Ultraschallreaktoren eingesetzt. Im Gegensatz zu bestehenden Chlorid-Hypochlorit-Technologien enthält das Laugungssystem in unserer Technologie einen Zusatzstoff aus Aktivator und Stabilisator und besteht aus 2 bis 5% NaCl (oder einer anderen Chloridquelle) und 0,1% Natriumhypochlorit. Der Stabilisator ist eine Verbindung, mit der Chlor noch aktiv ist, jedoch stabiler ist. Bei einem hohen pH-Wert ist Natriumhypochlorit selbst ein sehr schwaches Oxidationsmittel, um eine signifikante Auflösung von Gold zu bewirken. In Gegenwart eines Aktivators wird dieses schwache Oxidationsmittel jedoch sehr effektiv. Für die vollständige Goldgewinnung aus Lösung und Kuchen haben wir die Zweikammer-Elektrolyseure FE150 mit einer Kapazität von 150 kg pro Ladung und FE 2500 mit einer Kapazität von 2500 kg pro Ladung entwickelt.

 

Vorteile der Flexicone-Leaching-Chlorid-Hypochlorit-Technologie:

Möglichkeit des Auslaugens von Gold aus feuerfesten Erzen

Der Auslaugungsprozess wird um das 2-4-fache beschleunigt

Auslaugung von Gold in alkalischem Medium mit einem pH-Wert von 8-8,5

perfekte Kompatibilität mit dem Flexicone Oxidation-Prozess

Umweltfreundlichkeit

niedrige Kosten für Ausrüstung und Reagenzien

 

Jod-Iodid-Technologie zur Auslaugung von Gold, Silber und Palladium aus Erzen und Konzentraten.

Wir haben die Jod-Jodid-Goldlaugungstechnologie in einer Umgebung mit einem pH-Wert von 4-9 entwickelt. Diese Technologie ist universell und ermöglicht den Betrieb des Systems unter weniger korrosiven Bedingungen mit einer geringeren Jodkonzentration. Um das Auflösen von Gold zu aktivieren und den Verbrauch von Reagenzien in unserer Technologie zu reduzieren, werden Ultraschallreaktoren und Additive verwendet, um den Prozess zu aktivieren. Für die vollständige Goldgewinnung aus Lösung und Kuchen sowie für die Regeneration von Jod-Jodid haben wir die Vierzellen-Elektrolyseure FEI150 und FEI 2500 entwickelt. 

 

 

Vorteile der Flexicone Leaching Jod-Iodid-Technologie:

Universalität der Verwendung für die meisten Erze

Auslaugungsmöglichkeit mit Gold, Silber und Palladium

Beschleunigung des Laugungsprozesses

Auslaugung in einer Umgebung mit einem pH-Wert von 4 bis 9

perfekte Kompatibilität mit dem Flexicone Oxidation-Prozess

Umweltfreundlichkeit

niedrige Ausrüstungskosten

Lösungsumwälzung

geringer Verbrauch an Reagenzien (ab 0,1 kg Jod/tonne Erz)

Die Möglichkeit, unsere Jod-Jodid-Technologie bei negativen Umgebungstemperaturen einzusetzen, macht sie für die Regionen des äußersten Nordens und für Gebiete mit Permafrost einzigartig

 

 

 Die Forschungsergebnisse zeigten, dass die Flexicone-Technologie es ermöglicht, arme Sulfiderze, Rückstände von Verarbeitungsanlagen und Konzentrate mit fein verteiltem Gold zu niedrigeren Betriebskosten effizient zu verarbeiten. Die Flexicone-Technologie ermöglicht die Verarbeitung von Feuerfestprodukten mit deutlich geringeren Kapitalinvestitionen. Im Gegensatz zu echten Konkurrenten - Autoklaven und bakterielle Oxidation - sind keine hochqualifizierten Spezialisten erforderlich, und es ist nicht erforderlich, ein Unternehmen mit hohem Konzentrat oder ein Portal für die Konzentratverarbeitung aus mehreren Objekten zu erstellen. Infolgedessen ist es möglich, eine lokale Produktion kleiner Kapazität zu organisieren, die es ermöglicht, bei der Verarbeitung mittlerer und kleiner Lagerstätten von raffiniertem Gold die Verarbeitung von Abfällen mit geringem Goldgehalt zu berücksichtigen. Wir bieten die Möglichkeit der umweltfreundlichen Schwerkraft-Goldgewinnung mit Hilfe von Flexicone-Zentrifugalkonzentratoren und die vollständige oder teilweise Einstellung des Laugungsprozesses.

© 2017 «Flexicone».     Flexicone@hotmail.com

  • Иконка Facebook с прозрачным фоном
  • Классическая иконка Twitter
  • Иконка Google